Röyksopp: Profound Mysteries III – 2022

Review zu Röyksopp: Profound Mysteries III – 2022
Facts:
Royksopp PM 3 800

Artist: Röyksopp
Title: Profound Mysteries III
Country of Origin: Norway
Format: Album
Release Date: 18. November 2022
Label: Dog Triumph / Embassy One
Genre: Electronic
10 Tracks • 61 Minutes

Lossless - 42

Bei Qobuz erhältlich in
16 Bit / 44.1 kHz Lossless, Stereo

UK-Flag 45

For the English translation of
this review >>> click here <<<

Intro:

Am 18. November 2022 haben Röyksopp den dritten (und hoffentlich letzten) Teil aus der Profound Mysteries Serie bei Embassy One/ Dog Triumph veröffentlicht. Das Album beinhaltet in der bekannten Röyksopp-Manier Gastauftritte von Alison Goldfrapp, Susanne Sundfør, Astrid S, Jamie Irrepressible, Pixx und Maurissa Rose. Ebenfalls am 18.11.22 ist die Röyksopp Vinyl Box erschienen – sie enthällt Profound Mysteries I, II und III auf insgesamt 6 LPs.

Review:

Die Masterminds Svein Berge & Torbjørn Brundtland über Profound Mysteries III:
„Mit Profound Mysteries Teil III schließen wir unser Dreifach-Album-Projekt ab. Unter seinem goldenen, schimmernden Glanz liegen Ebenen der Mehrdeutigkeit und des Kontrasts; das Süße und das Erschütternde, das Wunderbare und das Falsche. Wir sind Menschen, wir träumen.“

RYXP Photo Stian Andersen 800

Berge und Brundtland beschreiben Profound Mysteries als das größte Projekt in der Karriere von Röyksopp. Es soll den einzigartigen Sound zusammenfassen, an dem sie jahrzehntelang gefeilt haben, und ihn weiter ausbauen. Es ist ein kühner Blick in die Zukunft und eine Hommage an die Künstler, Genres und musikalischen Strömungen, die sie zuerst inspiriert haben.

Röyksopp war immer schon eine konzeptorientiere Band mit Versatzstücken aus klassischer Filmmusik, Elementen aus dem Prog-Rock, Synthie-Pop Melodien und einem Bezug zur House- und Clubkultur. So kann man durchaus behaupten, das Röyksopp sich mit ihrem sehr eigenen Klanguniversum beinahe schon ein eihenständgies ureigenes Genre geschaffen haben, immer mit einem eklektischen Ansatz und dem Drang, sich von jeglichen Limitierungen zu befreien.

The Bottom Line

Soweit – so gut. Allerdings muss leider gesagt werden, dass Svein Berge & Torbjørn Brundtland mit dem letzten Teil der Profound Mysteries den Bogen leider allzu deutlich überspannt haben. Mit Profound Mysteries III haben die beiden ein Album ohne jegliche Highlights geschaffen, allenfalls „The Night feat. Alison Goldfrapp“ hebt sich aus dem uniformen Soundspektrum einwenig ab. Das Album ist zwar nicht schlecht, doch man kommt allerdings an der Einstufung als „Langweile auf höchstem Niveau“ nicht vorbei außerdem lässt der finale dritte Teil lässt eine ganze Reihe von Fragen unbeantwortet.

Wenn Röyksopp diese Trilogie uns als Konzeptalbum verkaufen wollen, so stellt sich dann aber auch die Frage, worum es hier eigentlich überhaupt gehen soll und aus welchen Gründen man unbedingt eine Trilogie auf den Markt werfen musste, denn dieses Konzeptalbum-Projekt erscheint reichlich überambitioniert.

Zweitens: wenn die ersten beiden Teile in 24 Bit erschienen sind, so hinterlässt die Tatsache, dass der dritte Teil lediglich in 16 Bit daher kommt, einen mehr als faden Beigeschmack, zumal die Masterfiles in 24 Bit vorliegen, was sich an den zur Verfügug gestellten Audiofiles ablesen lässt. Was sollen wir bitte mit dieser missratenen Veröffentlichungspolitik anfangen?

Profound Mysteries III war als Release schlichtweg unnötig, erscheint reichlich überambitioniert und lässt selbst die hellleuchtende Brillianz des ersten und zweiten Teils doch sehr stark verblassen. Die Releasestrategie aufgrund der 16 Bit Version lässt sich nur als ausgesprochen schlampig bezeichnen. Mit Profound Mysteries III haben sich Röyksopp einen Bärendienst erwiesen.

Rating:
  • Resolution: 16 Bit / 44.1kHz
  • Höhen / Treble
  • Mitten / Mids
  • Bass
  • Räumlichkeit / Spaciality
  • Music
3.8

Zusammenfassung

Royksopp PM 3 800

Listen to the album

Mein Testequipment:

Studio 1 (High End):

  • 2 x System Audio SA Mantra 50 (front)
  • 1x System Audio SA Mantra 10 AV (center)
  • 2x System Audio SA Legend 5 (Rear)
  • 1 x System Audio Saxo 10 (Subwoofer)
  • 4 x Onkyo SKH-410 (B) (Dolby Atmos)
  • Auralic Altair (Audio Streaming Client mit max. 32 Bit / 384 kHz)
  • NVIDIA Shield Pro mit Plex, Kodi (max 192 kHz für  Audio, Tidal (MQA Streaming Client)
  • AppleTV 4K (Streaming Client) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Amazon Cube 4K (Streaming Client) Dolby Atmos (restricted), HDR, Dolby Vision
  • Panasonic DP-UB9004 (4K UHD Player) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Oppo UDP-203 (4K Ultra HD Blu-ray Disc Player) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Yamaha CX-A5100 (Preamp) 4K, Dolby Atmos, Hi-res
  • Yamaha MX -A5000 (Power Amp)
  • Sony KD-55A1 (TV) 4K OLED, HDR, Dolby Vision

Read More

Teilen mit ...
Copyright © 2022 WaterDomeMusic Impressum + Datenschutzerklärung | Audioman Pro by Catch Themes