SEB: It’s Okay, We’re Dreaming – 2021

Also available in ...: English (Englisch)

SEB: It’s Okay, We’re only Dreaming – 6-Track EP – 2021 – Mom + Pop

Genre: Lo-Fi Bedroom Pop, RnB, Electronica

Intro

Der 24-jährige in Los Angeles ansässige Songwriter, Musiker und Produzent SEB hat am 30. Juli 2021 seine Debüt-EP “It’s Okay, We’re Dreaming” veröffentlicht. Erschienen ist das Werk bei dem US-Lable Mom + Pop, wo SEB mit Label-Mates wie Tash Sultana, Flume oder auch Courtney Barnett in bester Gesellschaft ist.

SEB
SEB “We’re Only Dreaming” EP

Wahrscheinlich werdet Ihr Euch fragen, wer in aller Welt denn SEB ist. Nun, das ist der Knabe, der im Mai dieses Jahres bei TikTok mit seinem Mash-up aus “Watermelon” von Harry Styles und seinem eigenen Track “Seaside” für mächtig Furore gesorgt hat und damit über 1,3 Mio. Aufrufe mit mehr als 5 Mio. Likes hat einfahren können.

Dazu kommt dann nochmal die Kleinigkeit von 1 Mio. YouTube Streams und 400.000 Aufrufe bei YouTube. SEB ist ein klassischer Social Media Star, also eine musikalische Eintagsfliege? Damit also Buch zu und das war’s? Nein, mit Sicherheit ist das nicht der Fall, denn er versteht es, erstklassige Songs zu schreiben, die durchaus in der Tradition von Blood Orange, Frank Ocean oder Tyler The Creator stehen.

So ein wenig jedenfalls. Blood Orange aka Dev Hynes hatte zwischen 2016 und 2018 mit “Freetown Sound” und “Negro Swan” zwei beachtenswerte Alben herausgebracht. Allerdings klingt Blood Orange aus London immer etwas überproduziert und hier und da etwas schwülstig.

Die EP “It’s Okay, We are Dreaming”

SEB und seine EP “We’re Dreaming” ist dagegen doch aus einem anderen Holz geschnitzt. SEB sagt zu seiner EP: „Wenn man sich meine Musik anhört, dann gibt es Dinge, die ich absichtlich gegen den Strich bürste und gegen das, was als Mainstream gilt, was man als Popmusik bezeichnen kann. Ich versuche einfach, das Vokabular ein wenig zu erweitern und ich möchte diese Grenze verwischen. Erwarte viel mehr Unvollkommenheit, aber diese Unvollkommenheit ist es, die die Musik süchtig machen wird.“
Und damit hat es SEB auf den Punkt gebracht.

SEB

Seine Songs schreibt er alle selbst und vermag mit seinem gegen den Strich gebürsteten Lo-Fi Bedroom Pop in sommerleichtem RnB-Gewand auf der ganzen Linie zu überzeugen. Der Overall-Soundeindruck ist unter Verzicht auf voluminösen Arrangements angenehme reduziert und besinnt sich auf das wesentliche – Weniger ist mehr, so scheint SEB’s Motto zu lauten.

Mit dem Opener “Daniel” definiert SEB schon mal nachdrücklich, welche Richtung die Reise gehen soll. “Daniel” startet mit schräg verspulten zurückhaltenden Gitarrenakkorden, gepaart mit sonoren Vocal-Hooks und sehr dezent eingesetzten Synthie-Ebenen, leichter elektronischer Percussion und einem unaufdringlichen Bass.

Der zweite Track “Coney Island” ist eine wunderschöne Midtempo-Offbeat-Nummer mit feinen verhaltenen E-Gitarren, SEB’s markanten Vocals, etwas Percussion- und Electronic Drums-Overlays.
Es fällt jedoch schwer, einzelne Tracks herauszuheben, denn die EP mit 14,31 min Laufzeit wirkt in sich sehr geschlossen, jeder Track gefällt sehr. “Killer Lover Boy” sollte allerdings nochmal kurz erwähnt werden, denn dieser Track hat wie übrigens auch “Seaside” absolute Ohrwurm-Qualitäten.

Die Videos

Fast alle Tracks dieser EP sind übrigens auch als Videos verfügbar, ich habe Euch dazu mal eine Playlist zusammengestellt:

Klangqualität:
Format: 16 Bits / 44.1 kHz9
Räumlichkeit9
Höhen10
Mitten10
Bass9
Total9,4
Fazit:

SEB vermag mit seiner Debüt-EP “It’s Okay, We’re Dreaming” mehr als nur zu gefallen, das Zeug ist in seinem gegen den Strich gebürsteten Lo-Fi-RnB-Pop Gewand so richtig gut und vor allem exzellent produziert.
Auch die Tonqualität mit 16 Bits / 44.1 kHz kommt über das gesamte Frequenzspektrum sehr gut rüber.
“It’s Okay, We’re Dreaming” ist perfekter relaxter Summer-Sound mit Ohrwurm-Qualitäten.

Facts zu SEB – “It’s Okay, We’re Dreaming EP”

Artist: SEB
Title: IT’S OKAY, WE’RE DREAMING
Format: EP
Label: Mom+Pop
Release Date: 30. Juli 2021
Genre: Lo-Fi, RnB, Pop
6 Tracks • 14m 31s

Tracklist:

1 Daniel*
2 Coney Island
3 Thrift Shopping_Pitched
4 They Don´t Like Me
5 Killer Lover Boy
6 Seaside _Demo (bonus track)

cd_silver_45

Bei Qobuz verfügbar in CD-Qualität
16-Bit / 44.1 kHz • Stereo

Mein Test-Equiment

Studio 1 (High End):

  • 2 x System Audio SA Mantra 50 (front)
  • 1x System Audio SA Mantra 10 AV (center)
  • 2x System Audio SA Legend 5 (Rear)
  • 1 x System Audio Saxo 10 (Subwoofer)
  • 4 x Onkyo SKH-410 (B) (Dolby Atmos)
  • Auralic Altair (Audio Streaming Client mit max. 32 Bit / 384 kHz)
  • NVIDIA Shield Pro mit Plex, Kodi (max 192 kHz für  Audio, Tidal (MQA Streaming Client)
  • AppleTV 4K (Streaming Client) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Amazon Cube 4K (Streaming Client) Dolby Atmos (restricted), HDR, Dolby Vision
  • Panasonic DP-UB9004 (4K UHD Player) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Oppo UDP-203 (4K Ultra HD Blu-ray Disc Player) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Yamaha CX-A5100 (Preamp) 4K, Dolby Atmos, Hi-res
  • Yamaha MX -A5000 (Power Amp)
  • Sony KD-55A1 (TV) 4K OLED, HDR, Dolby Vision

Read More

Teilen mit ...

Einen Kommentar schreiben ist so was von cool