Nora En Pure: 2021…so far – Playlists

Also available in ...: English (Englisch)

Genre: House, Deep House, Melodic House, Electronica

Nora En Pure: 2021…so far – Playlists – Remixed and Non-Remixed
Nora En Pure
Nora En Pure und Ihre faszinierenden musikalischen Werke

Nora En Pure hat seit dem 23. Juli 2021 insgesamt 4 weitere EP′s bzw. Singles herausgebracht, voll gepackt mit exzellenten Original- und Extended Mixes. „Luscious Rain“, „Tantrum“, „Life on Hold“ und „Won’t Leave Your Side“ sind allesamt Ausnahmeproduktionen – und man muss nicht mal House – oder Deep House-Junkie sein, um sich in das Zeug von Nora zu verlieben. Der Sound von Nora En Pure war immer schon und ist immer noch unglaublich cinematisch. Nora gestaltet Ihre Werke immer überaus vielschichtig an und legt mehrere miteinander kommunizierende Soundebenen übereinander und schafft so mit immenser Fingerfertigkeit vom einen mal aufs andere kleine Sound-Juwelen.

Nora En Pure
© Suzana Paylan

Insbesondere der oftmals sehr organische Charakter von Noras Songs hinterlässt lang währende, tiefe Eindrücke. Nora verwendet oft viele kleine Environment-Soundschnipsel wie Grillenzirpen, und fliessendes Gebirgswasser oder auch das Piepsen des Herzmonitors in einer Intensivstation wie in dem tief ergreifenden Song „Won’t Leave Your Side.“ Hin und wieder kommen auch Anleihen aus der klassischen Musik zum Einsatz. Dazu kommt ein treibender Synthie-Beat aus dem tieferen Mitteltonbereich, hier und da auch kräftiges Bassfeuer, mit dem Nora ihre Klanggebilde mit Nachdruck in Richtung Tanzfläche schiebt.

Außerdem ist Nora En Pure die Großmeisterin der großen einladenden Harmonieführung mit gefühlvollen Piano-Leads, der kaum ein Hörer widerstehen kann. Die purifizierten Harmoniebrücken in Verbindung mit dem für Nora typischen melodischen Tiefgang, getränkt mit einer leichten Schwermütigkeit und Spuren von Melancholie machen Noras Sound unverwechselbar, unnachahmbar und verleihen ihm dazu noch einen immens hohen Wiedererkennungswert.

Exakt die gleiche Strategie verfolgt Nora En Pure seit 2019 bei den Veröffentlichungen über ihr eigenes Label Purified Records, das aufstrebenden jungen Talenten die passende Bühne bietet.

Die 4 neuen Tracks
Nora En Pure
© Suzana Paylan

Luscious Rain ist ein überaus stimmiger Track, der Dich die Regentropfen auf Deiner Haut spüren lässt und nach Wetlands der zweite Teil einer möglichen Regen-Trilogie von Nora sein könnte. Tantrum ist ein echter Burner, der seine Magie aus den ethnischen Vocal-Versatzstücken und den harmonietragenden Pianobögen zieht. Life on Hold ist die passende Hymne zur aktuellen weltweiten Situation, zeichnet allerdings mit einer sehr positiven Grundstimmung ein hell leuchtendes Zeichen der Zuversicht ans Firmament. „Won’t Leave Your Side“ setzt mit wechselnden, aber überaus bewegenden musikalischen Grundstimmungen ein klares Symbol für Menschlichkeit, Zusammenhalt und gegenseitige Hilfe.

Die genannten vier Tracks inkl. der verschiedenen Versionen, habe ich jetzt der öffentlichen Nora EnPure 2021- Playlist hinzugefügt und diese auch gleich einmal zweigeteilt, somit könnt ihr Euch an zwei verschieden Werkschauen von Nora’s Schaffen im Jahr 2021 erfreuen. Einerseits gibt es jetzt die 2021 Non-Remixed-Playlist, die gewissermaßen den schnellen leckeren Snack aus Noras gesundem Deep House Kräuter- und Gemüsegarten darstellt.
Die „Nora En Pure … 2021 Extended“ – Playlist beinhaltet alle 2021 erschienenen Remixe und alternativen Mixe – und davon gab es in diesem Jahr einen ganzen Sack voll, einer besser als der andere. Diese 14 Tracks sind sozusagen die Energie-Booster-Impfung , mit der ihr guten Mutes durch den Winter 2021/2022 kommt.

Ich stelle Euch hier mal die beiden Playlistversionen, in den Ihr alle Releases aus dem Jahr 2021 (so far) findet, exemplarisch in der Apple Music-Variante vor:

Die beiden Playlists sind über folgende Streaming-Plattformen verfügbar:

Die weiteren verfügbaren Plattformen:

Tidal: Non Mixed Versions
Tidal: Extended Remixes

Spotify: Non Mixed Versions
Spotify: Extended Remixes


YouTube Music: Mixed Versions
YouTube Music: Extended Remixes

Apple Music (siehe oben)

Mein Test-Equiment:

Studio 1 (High End):

  • 2 x System Audio SA Mantra 50 (front)
  • 1x System Audio SA Mantra 10 AV (center)
  • 2x System Audio SA Legend 5 (Rear)
  • 1 x System Audio Saxo 10 (Subwoofer)
  • 4 x Onkyo SKH-410 (B) (Dolby Atmos)
  • Auralic Altair (Audio Streaming Client mit max. 32 Bit / 384 kHz)
  • NVIDIA Shield Pro mit Plex, Kodi (max 192 kHz für  Audio, Tidal (MQA Streaming Client)
  • AppleTV 4K (Streaming Client) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Amazon Cube 4K (Streaming Client) Dolby Atmos (restricted), HDR, Dolby Vision
  • Panasonic DP-UB9004 (4K UHD Player) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Oppo UDP-203 (4K Ultra HD Blu-ray Disc Player) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Yamaha CX-A5100 (Preamp) 4K, Dolby Atmos, Hi-res
  • Yamaha MX -A5000 (Power Amp)
  • Sony KD-55A1 (TV) 4K OLED, HDR, Dolby Vision

Read More

Teilen mit ...

Einen Kommentar schreiben ist so was von cool