Nikola Melnikov & Max Sorokin: The Sphinx EP – 2020

Nikola Melnikov & Max Sorokin – The Sphinx / EP + Video EP

Genre: Electronic Deep House, Melodic House

Außer den beiden EP’s “Sun Wakes Up Earlier Than All” und der Sphinx EP, die bei Anjunadeep, dem Label von Above & Beyond, erschienen sind, haben die beiden Russen Nikola Melnikov und Max Sorokin bislang noch für nicht viel Aufsehen sorgen können.
Aber mit der Sphinx EP haben die beiden den Vogel abgeschossen und eines der besten Releases des Jahres 2020 veröffentlicht.

Mit dem zeitgleich veröffentlichen Video mit einer Laufzeit von 23 Minuten, dass inmitten des 150 qkm großen Salzsees namens Elton in Russland in der Nähe von Wolgograd aufgenommen worden ist, setzen die beiden noch mal einen drauf, und man fragt sich unwillkürlich, wie sie es hinbekommen, derart wunderschöne, atemberaubende Klanglandschaften in Szene zu setzen.

Wenn dann in dem irrsinnig guten Track “Gods of Halls” plötzlich die Szene wechselt und die beiden in der Einsamkeit des riesigen Sees Bratsche spielen, so treibt es uns dann endgültig wohlige Schauer den Rücken rauf und runter.
In dem Video mit dieser spektakulären Location, die nicht von dieser Erde zu stammen scheint, spielen Nikola und Max in die einsetzende Abenddämmerung hinein und lassen dies schließlich in einer wunderschönen Lasershow enden.

Zudem zeigt sich, dass der 27-jährige Nikola Melnikov, Produzent elektronischer Musik, zudem ausgebildeter audiovisueller Gestalter und am Konservatorium in Moskau klassisch ausgebildeter Pianist, sein Handwerk perfekt beherrscht. Die Szenen im Video sind in allen Belangen perfekt umgesetzt und begeistern mit visuellen Leckerbissen wie rasend schnellen Drohnen-Kamerafahrten im Tiefflug und der schon angesprochen sparsam inszenierten, aber nicht weniger fantastischen Lasershow. Der Sound der beiden ist durchdrungen von einer unendlich beeindruckenden Tiefe, einer gewissen Melancholie und Düsternis aber auch von verspielt perlend schwebenden Soundteppichen.
Und wer von Euch schon lange auf der Suche nach den am tiefsten herunter reichenden Basssequenzen gewesen ist, könnte bei der Sphinx EP fündig geworden sein.

Facts zu Sphinx EP:


Artist: Nikola Melnikov & Max Sorokin
Album: Sphinx EP
Label: Anjunadeep
Release Date: 09.10.2020
Genre: Electronic, Deep House
6 Tracks, 35 Minutes

Bei Bandcamp verfügbar in

cd_silver_45

16 Bit / 44.1 kHz
CD-Quality – Stereo

Tracklist Video:

00:00 Nikola Melnikov & Max Sorokin – Gods Of Halls
07:30 Nikola Melnikov & Max Sorokin – Zosmo
14:10 Nikola Melnikov & Max Sorokin – Sphinx

Für Anhören oder Kaufen einfach auf die kleine Coverabbildung klicken!

Mein Test-Equiment zu Nikola Melnikov & Max Sorokin / Sphinx EP:

Studio 1:

  • 2 x System Audio SA Mantra 50 (front)
  • 1x System Audio SA Mantra 10 AV (center)
  • 2x System Audio SA Legend 5 (Rear)
  • 4 x Onkyo SKH-410 (B) (Dolby Atmos)
  • Auralic Altair (Audio Streaming Client mit 32 Bit / 384 kHz)
  • NVIDIA Shield Pro mit Plex, Kodi (192 kHz für Video und Audio), Tidal (MQA Streaming Client)
  • Yamaha CX-A5100 (Preamp)
  • Yamaha MX -A5000 (Power Amp)

Studio 2:

  • Speaker: 2 x KEF LS-50 Wireless II Aktiv
  • DAC: Cambridge DAC Magic Plus
  • Kopfhörerverstärker/Vorverstärker: Auralic Taurus
  • Kopfhörer InEar: Shure SE846 mit ALO MMCX Audio Reference 8 Kabel
  • Kopfhörer OverEar: Audeze EL-8
  • Kopfhörer OverEar: BeyerDynamic DT 880 S (Studio)
  • J River Media Center 27 mit 24 Bit / 192 kHz
  • Audirvana Media Center mit 32 Bit / 192 kHz
Teilen mit ...

Einen Kommentar schreiben ist so was von cool

%d Bloggern gefällt das: