London Grammar (Video Playlist) – 2020

Große Dinge entstehen mitunter recht unspektakulär, so trafen sich Sängern Hannah Reid und Gitarrist Dan Rothman um das Jahr 2008 im Studentenwohnheim in Nottingham, gründeten im Jahr 2009 die Bad “London Grammar” und tingelten als Coverband relativ unbeobachtet durch diverse Clubs. Schließlich stieß der Keyboarder Dominic „Dot“ Major zur Band hinzu und konnte die Truppe mit seinen verträumt elegischen Elektroniklangteppichen entscheidend nach vorne bringen. Im Folgenden fingen die drei damit an, erste eigene Songs zu schreiben.

Im Dezember 2012 veröffentlichten London Grammar ihre erste Single “Hey Now“, mit der sie über diverse Internetplattformen große Erfolge verbuchen konnten. Der Weg führte sie nach Australien, wo sie ihre EP Metal & Dust aufnehmen konnten.
Der Rest ist Geschichte, das Debütalbum If You Wait erschien am 9. September 2013, das zweite Album Truth Is a Beautiful Thing dann am 9. Juni 2017 – und ganz England und der Rest der Welt liegt Ihnen mittlerweile zu Füssen.

Mit dem sparsamen wunderschöne Spannungsbögen erzeugenden Gitarrenspiel von Dan Rothman, den schon erwähnten beeindruckend schwebenden Elektroniklandschaften von Dominic „Dot“ Major und den überaus faszinierenden Vocals von Hannah Reid hat die Band alles, was man braucht, um langfristigen Erfolg aufbauen zu können.

Doch ich komme nicht umhin noch ein paar Worte zur Sängerin Hannah Reid loszuwerden. Hannahs faszinierende glasklare, perlende Stimme ist das Aushängeschild der Band und berührt den Zuhörer mit unglaublicher Ausdrucksstärke und immensen Stimmvolumen, das auch mal sehr tief herab reichen kann und erinnert mich ein wenig an Grace Slick von Jefferson Airplane – ein gewagter Vergleich, ich weiß.

Und wie in den ausgesuchten Videos zu sehen ist, verfügt Hannah Reid zudem über eine sehr eigene, locker coole Bühnenpräsenz: vollständig auf ihre Musik konzentriert steht mit einer Hand in der Hosentasche beinahe regungslos vor dem Mikro und verzaubert so den Zuhörer.
In der Videoplaylist findet Ihr auch die beiden faszinierenden neuen Singles “Californian Soil”, “Baby It’s You” sowie den bislang unveröffentlichten Song “Binding Lights”. Das neue Album Californian Soil ist für Februar 2021 angekündigt.

Facts zu London Grammar – Truth Is A Beautiful Thing (Deluxe Version)

Artist: London Grammar
Album: Truth Is A Beautiful Thing (Deluxe Version) (Deluxe)
Label: Universal Music Group International
Release Date: 09. Juni 2017
Alternativ, Indi • 18 Tracks • 01h 19m 11s

Verfügbar bei Qobuz in
24-Bit Hi-Res / 44.1 kHz – Stereo

Facts zu London Grammar – If You Wait:

Artist: London Grammar
Album: If You Wait (Deluxe Version)
Label: Island Records (The Island Def Jam Music Group / Universal Music)
Release Date 01. Januar 2013
Alternativ, Indie • 17 Tracks • 01h 05m 40s

Bei Qobuz verfügbar in
24-Bit / 44.1 kHz – Stereo

Fotocredits: © 2020, London Grammar

Mein Test-Equiment:

Studio 1:

  • 2 x System Audio SA Mantra 50 (front)
  • 1x System Audio SA Mantra 10 AV (center)
  • 2x System Audio SA Legend 5 (Rear)
  • 4 x Onkyo SKH-410 (B) (Dolby Atmos)
  • Auralic Altair (Audio Streaming Client)
  • NVIDIA Shield Pro mit Plex, Kodi, Tidal (Streaming Client)
  • Yamaha CX-A5100 (Preamp)
  • Yamaha MX -A5000 (Power Amp)

Studio 2:

  • Speaker: 2 x KEF LS-50 Wireless II Aktiv
  • DAC: Cambridge DAC Magic Plus
  • Kopfhörerverstärker/Vorverstärker: Auralic Taurus
  • Kopfhörer InEar: Shure SE846 mit ALO MMCX Audio Reference 8 Kabel
  • Kopfhörer OverEar: Audeze EL-8
  • Kopfhörer OverEar: BeyerDynamic DT 880 S (Studio)
Teilen mit ...

Einen Kommentar schreiben ist so was von cool