GoGo Penguin: GoGo Penguin – Album, 2020

Also available in ...: English (Englisch)

GoGoPenguin, same Title – Album, 2020, Blue Note Labs

Genre: Elektrisierende Live-Performer, Grenzgänger zwischen repetitiven Minimalismus und Acoustic Electronica

Das sechste Album der Band, einfach “GoGo Penguin” betitelt, erschien im Juni 2020 und war das 4. Album für die Truppe bei Blue Note. Die ersten beiden Alben, Fanfares (2012) und V2.0 (2015) erschienen bei Gondwana Records.

Das Album “GoGo Penguin”, das wir hier besprechen, gehört für mich zum Besten, was ich in den letzten drei Jahren genreübergreifend zu hören bekam. Es gibt auf diesem Werk eigentlich keinen einzigen Track, der nicht vollständig überzeugt. Es sind vo rallem die Tracks “Atomised”, “Kora” und “Totem”, die dafür sorgen, dass Du das Album immer ganz vorne im Plattenregal einsortierst – gleich neben Hania Rani – damit Du “GoGo Pengiuin IMMER in greifbarer Nähe hast.

Auch das melancholische “Don’t Go” vermag sehr zu überzeugen, genauso wie das hypnotisch zerrende “To The Nth”. Alles in allem erscheint dieses Album wie aus einem Guss, die Laufzeit des Albums von 43m 44s vergeht wie im Flug und der letzte Track “Don’t Go” auf dem Album erscheint wie die unwiderstehliche Aufforderung, den Tonarm nochmals zur Einlaufrille der LP zu bewegen.

Das ganze Album erscheint wie ein riesiger erratischer Block hoch oben in einem einsamen Alpental, vor dem Du bewundernd stehst und Dich fragst “Verdammt, wie kommt der denn hier hin”. Dieses Werk ist ein Meilenstein für den Bereich Modern Jazz, repetitiven Minimalismus und Acoustic Electronica, wie GoGo Pengiun ihren Sound selbst bezeichnen und sich höchst ungern in gut verpackt und hermetisch abgeschlossen in Genre-Schubladen einsortiert sehen möchten.

Die Klangqualität des Albums “GoPenguin” (24 Bit /96 kHz) ist absolute Spitzenklasse und punktet mit einer enorm luftigen Aufnahme und einer sensationell guten räumlichen Abbildung. Der Bassbereich reicht extrem tief hinab ohne jeglichen Dröhneffekt, während der Höhenbereich sehr gut und fein aufgelöst abgebildet wird.

Unter dem Strich ist der Gesamtklangeindruck sehr kraftvoll, harmonisch, weich und fein temperiert. Wenn der Höhenbereich in der Schlusssequenz von “Open” und die eine oder andere Sequenz bei “Embers” nicht etwas übersteuert rüberkommen würde, wäre dieses Album ohne Frage der Referenzklasse zuzuordnen.

Facts zu GoGo Penguin – same:

Artist: GoGo Penguin
Title: GoGo Penguin
Format: Album
Label: Blue Note
Release Date: 12. Juni 2020
Ganre: Modern Jazz
10 Tracks • 43m 44s

Bei Qobuz verfügbar in Hi-Res
24-Bit / 96 kHz – Stereo

Mein Test-Equiment:

Studio 1 (High End):

  • 2 x System Audio SA Mantra 50 (front)
  • 1x System Audio SA Mantra 10 AV (center)
  • 2x System Audio SA Legend 5 (Rear)
  • 1 x System Audio Saxo 10 (Subwoofer)
  • 4 x Onkyo SKH-410 (B) (Dolby Atmos)
  • Auralic Altair (Audio Streaming Client mit max. 32 Bit / 384 kHz)
  • NVIDIA Shield Pro mit Plex, Kodi (max 192 kHz für  Audio, Tidal (MQA Streaming Client)
  • AppleTV 4K (Streaming Client) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Amazon Cube 4K (Streaming Client) Dolby Atmos (restricted), HDR, Dolby Vision
  • Panasonic DP-UB9004 (4K UHD Player) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Oppo UDP-203 (4K Ultra HD Blu-ray Disc Player) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Yamaha CX-A5100 (Preamp) 4K, Dolby Atmos, Hi-res
  • Yamaha MX -A5000 (Power Amp)
  • Sony KD-55A1 (TV) 4K OLED, HDR, Dolby Vision

Read More

Teilen mit ...

Einen Kommentar schreiben ist so was von cool