Gioli and Assia: Moon Faces EP (2021)

Giolì & AssiaEs gibt Sachen, die man einfach nicht glauben mag. Ich schaue mir mein  last.fm-Profil an und stelle zu meinem Erstauen fest, dass ich  Gioli and Assia in den letzten 30 Tagen 124-mal gehört habe. Damit schossen die beiden jungen Multi-Instrumentalistinnen und DJ’s aus Palermo in Italien aus dem Stand in meine persönlichen last.fm-Charts  und kippten mal eben locker die ach so große Nora En Pure vom Sockel.

Im Wesentlichen war dafür die geniale neue Moon Faces 5-Track EP der beiden verantwortlich, die es unter dem exakt gleichen Titel zweimal gibt: einmal als “normale” EP mit den Original Mixes und schließlich als Extended Mixes. Letztere gibt es vollständig nur bei Beatport, drei der Extended Mixes kann man sich auch bei YouTube Music anhören.

Moon Faces ist in meinen Ohren so etwas wie eine Mini-Best-of mit all den Titeln die mir im Jahr 2020 lieb und teuer geworden sind. Angefangen mit mir und Gioli and Assia hat alles am Sonntag, 29.12.2019, als ich das Video “#DiesisLive @Etna Volcano, Sicily” bei YouTube anschaute und von diesem Video völlig überwältigt war.

https://youtu.be/nkb_zdbHMBw

Hier bieten Gioli and Assia alles auf, was Du brauchst um ein spektakuläres Musik-Video zu produzieren zu können. Eine atemberaubende Kulisse hoch oben auf dem Vulkan Ätna auf Sizilien, beeeindruckende Kameraarbeit und spektakuläre Drohnenaufnahmen über dieser fantastischen schneebedeckten Landschaft – all dies wurde von Graziano Piazza und Marco Drillo Photi perfekt in Szene gesetzt.
Gioli and Assia bieten mit Ihrer Musik dazu den perfekten Soundtrack mit extrem atmosphärischen tanzbaren Sounds, teil mit ethnischen Einflüssen, teils verarbeiten die beiden auch bestens bekannte Pop-Perlen, die extrem beeindruckend rüberkommen.

Gioli spielt Klavier, Schlagzeug und Handpan, Assia übernimmt den Gesangspart und bedient zudem die Regler am DJ-Set. So kreieren sie perfekte Hybrid-Konzerte, bei denen Gioli mit den akustischen Instrumenten für besondere Akzente setzt sowie für Originalität und einen eigenständigen Sound mit hohem Wiedererkennungswert sorgt, während Assia wunderschöne Gesangsparts beisteuert und für die Tanzbarkeit sorgt.
Im April 2019 hatten Gioli and Assia die #DiesisLive-Reihe auf den Weg gebracht, mit Gigs an spektakulären Locations wie auf einem lebenden Vulkan auf den Äolischen Inseln, dem Andromeda Theater in der Provinz Agrigento und der Isola Delle Femmine in ihrer Heimatstadt Palermo – mittlerweile wurden diese Gigs von Millionen von Zuschauern geschaut.

Als Anfang März 2020 der Corona-Virus damit begann, den ganzen Planeten lahm zu legen, setzten Gioli und Assia ihr Konzept fort und präsentierten mit #DiesisLounge​ ab dem 22.03.2020 für sechs Wochen an jedem Sonntag Livestreams from home.
Spätestens ab diesem Zeitpunkt wurden Giloli and Assia bei mir unverzichtbarer Bestandteil meines Lebens in der shit… Pandemie und ich freute mich die ganze Woche auf den Sonntag, an dem sie einen neuen Live-Stream präsentierten. Gioli and Assia haben während dieser Zeit etwas ganz wichtiges geleistet – mit Ihrer #DiesisLive- und #DiesisLounge-Reihe sorgten und sorgen sie für ganz viel Licht und Hoffnung und setzten wichtige Wegmarkierungen in dieser tristen freudlosen Zeit.

Im Sommer der Hoffnung 2020 unterschrieben sie den Deal mit Ultra Music und setzten ihre Live-Gigs von berauschend schönen Locations in Italien fort. Am 25.09.2020 präsentierten Gioli and Assia ein weiteres spektakuläres DJ-Set-Video  mit dem Titel “#DiesisLive @Punta Bianca, Agrigento”, ebenfalls produziert in Sizilien:

https://youtu.be/G5Jmy6-gaSc

Mit diesem 35 minütigen Live-Set setzen die beiden noch einen drauf und übertreffen sich selbst. Gioli and Assia beweisen hier ein weiteres Mal Ihr Gespür für spektakuläre Locations. Wiederum setzten Graziano Piazza, Marco Drillo Photi und Simone Romeo die Performance von Gioli and Assia in dieser Ausnahme-Location in 4K, mit rasanten Drohnenflügen und richtig gutem Sound gekonnt in Szene. Und  mit “Creep” von Radiohead im Gioli and Assia Edit gab es für mich endgültig kein Halten mehr.
Dieses Video gehört ohne Zweifel in die Cercle- und Bolder-Liga und braucht den Vergleich mit den Videos von Rodriguez Jr. in der Bretagne, von Blaze in der Montblanc-Region oder dem berauschend guten Video von NTO 
nicht zu scheuen.

Es gibt in meinem Leben nicht viele Acts, die es hinbekommen haben, mich auf dem Weg durch mein musikalischen Leben nachhaltig zu begleiten: Da waren dieTalking Heads, UNKLE oder auch Underworld. Und seit dem 29.12.2019 eben auch Gioli and Assia.

Die EP mit den Extended Versions gibt es bei Beatport, klick einfach oben auf den Beatport-Button oder auf diesen Link:

Facts zu Gioli and Assia – Moon Faces EP:

Artist: GIOLI & ASSIA
Album: Moon Faces EP
Label: Ultra Music UL 02634
Released: 12 February 2021
Genre: Progressive House
5 Tracks – 17:31 min

Mein Test-Equiment:

Studio 1:

  • 2 x System Audio SA mantra 50 (front)
  • 1x System Audio SA Mantra 10 AV (center)
  • 2x System Audio SA Legend 5 (Rear)
  • 4 x Onkyo SKH-410 (B) (Dolby Atmos)
  • Auralic Altair (Audio Streaming Client)
  • NVIDIA Shield Pro mit Plex, Kodi, Tidal (Streaming Client)
  • Yamaha CX-A5100 (Preamp)
  • Yamaha MX -A5000 (Power Amp)

Studio 2:

  • Speaker: 2 x KEF LS-50 Wireless II Aktiv
  • DAC: Cambridge DAC Magic Plus
  • Kopfhörerverstärker/Vorverstärker: Auralic Taurus
  • Kopfhörer InEar: Shure SE846 mit ALO MMCX Audio Reference 8 Kabel
  • Kopfhörer OverEar: Audeze EL-8
  • Kopfhörer OverEar: BeyerDynamic DT 880 S (Studio)

 

Teilen mit ...

Einen Kommentar schreiben ist so was von cool