Ferndance – Hallucinations – Album – 2022

Facts about Ferndance – Halluncinations (Album) – 2022
Ferndance Hallucinations 800

Artist: Ferndance
Titel: Hallucinations
Land of Origin: Australia
Format: Album
Label: Sine Music
Release Date: 03. Juni 2022
Genre: Ambient, Electronica
8 Tracks • 46m 11s

Hi-Res

At qobuz available in Hi-res
24-Bit / 44.1 kHz – Stereo

Hi-Res

At Apple Music available in Hi-res
24-Bit / 44.1 kHz – Stereo

UK-Flag 45

For the English translation of
this review please >>> click here <<<

Über Ferndance

Ferndance aka Blake Fernance ist ein Multi-Instrumentalist und Ambient-Produzent von Down Under, aus Australien.

Ferndance

Ferndance war schon immer von Drone- und Ambient-Musik begeistert und hat ein besonderes Fable dafür, mit seinem Field-Recorder Umgebungs-Geräusche und Naturgeräusche aufzunehmen und in seine Songs einzubauen. Dabei gibt es kaum etwas an Ambient-Geräuschen, die er nicht nutzen würde, um die Samples zu bearbeiten und damit organische Texturen für seine Werke zu kreieren. Alles passt oder wird passend gemacht, verfremdet oder angepasst, sei es Vogelgezwitscher oder Waschmaschinengeräusche, das Knistern von Plastiktüten oder pätscherne Bäche und reissende Flüsse.

Er studierte ein Jahr Musikproduktion in Byron Bay, Australien und richtete sich danach ein Home-Studio ein, in dem er seine Musik aufnimmt und produziert. Blake ist eine wahrer Multi-Instrumentalist und spielt eine Vielzahl von Instrumenten, darunter Gitarre, Geige, Cello, Bass, Klavier und Synthesizer. Er komponiert und layoutet auch seine eigenen Streichersätze mit vielschichtigen Harmonienebenen bestehend aus Geige und Cello, die neben emporschwebender feinziselierter Gitarrenläufe Raum greifen .

Neben Field-Recordings zieht Blake seine Inspiration aus den Werken von Künstlern wie Alex Somers, Nils Frahm und Jóhann Jóhannsson, um nur ein paar wenige zu nennen.

Die Musik von Ferndance ist eine ganz eigene Mischung aus organischen Texturen und Ambient- und Electronic-Sounds. Traumlandschaften, die oft schön und eindringlich sind, aber auch feinstrukturiert düster beunurhigend, doch immer überaus ausdrucksstark, voller Ruhe, filmisch aber auch bisweilen etwas unterschwellig bedrohend. Manchmal wie ein Blick durch eine verstaubte alte Glasscheibe… Die fliessenden Soundscapes von Ferndance sind wie unser Leben – vielschichig, mit vielen kleinen Details, heute wunderschön. morgen jedoch auch in Zeitlupe verstörend.

Seit Frühjahr 2022 ist Ferndance beim Ambient- und Chillout-Label Sine Music unter Vertrag. Sein Album „Hallucinations“ ist am am 3. Juni 2022 erschienen und bei allen bekannten Download- und Streaming-Portalen erhältlich.

Das Album Hallucinations

Das zweite Album von Ferndance ist ein düsterer und experimenteller Gleitflug hinein in vielschichtige Ambient-Traumwelten – eingefangen aus einem ganz anderen Blickwinkel. „Hallucinations“ könnte man dem Genre Drone-Ambient zuordnen. Trotz der Schwere der Klänge verbreiten die leichten und schwebenden Gitarrenklänge Hoffnung und Freude.

Ferndance - Hallucinations

Der unnachahmbare Fingerabdruck von Ferndance ist in jeder Schicht seiner Musik zu hören.

Die Songs in der Track-Liste von „Hallucinations“ erscheinen wie die Ausbildung einer logisch eng zueinandergehörenden beinahe vulkanisch geschichteten Einheit, die in einer Sekunde zu einem immergrünen Dauertonzweig des Minimalismus zu erstarren scheint, um in der nächsten Sekunde erneut in ein in Zeitlupe verlaufendes Leben mit unendlich vielen Details einzutauchen.

„Madrigal I, II und III“, die ersten drei Tracks auf dem Album, bilden eine aufeinander aufbauende künstlerische Einheit. Es ist ein sphärisch sanft umschlingendes Stück Ambient-Musik. Mit tiefen Bässen, so wie ein Herzschlag, und wispernden Streichern entführt dich jeder Song in eine andere Gegend einer alles vereinenden Welt.

Unterm Strich

Ferndance’s Album „Hallucinations“ ist für den Hörer eine buchstäblich wunderbare, aber auch unterschwellige „Unheimliche Begegnung der dritten Art“. Wahrlich beeindruckend, beruhigend und irgendwie auch ergreifend und befreiend, als würde man von einem sehr leichten Wechselstrom angetrieben. Man sieht winzige Lichtblitze und kaleidoskopische Muster vor seinem inneren Auge tanzen, während man die sanften Klangwellen von Ferndance in seine Seele fließen lässt.

Die Soundqualität ist, wie es für eine gestandene Hi-res-Produktion in 24 Bit / 44.1 kHz auch sein muss, über alle Zweifel erhaben und punktet mit exzellenten Klangeigenschaften über den gesamten Frequenzbereich.

Rating for Ferndance – Hallucinations – (Album) 2022
Ferndance Hallucinations 800
Format: 24 Bit / 44.1 kHz
Music
Höhen / Heights
Mitten / Mids
Bass
Räumlichkeit / Spaciality

Summary

Max: 5 Points

4.9

Mein Testequipment:

Studio 1 (High End):

  • 2 x System Audio SA Mantra 50 (front)
  • 1x System Audio SA Mantra 10 AV (center)
  • 2x System Audio SA Legend 5 (Rear)
  • 1 x System Audio Saxo 10 (Subwoofer)
  • 4 x Onkyo SKH-410 (B) (Dolby Atmos)
  • Auralic Altair (Audio Streaming Client mit max. 32 Bit / 384 kHz)
  • NVIDIA Shield Pro mit Plex, Kodi (max 192 kHz für  Audio, Tidal (MQA Streaming Client)
  • AppleTV 4K (Streaming Client) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Amazon Cube 4K (Streaming Client) Dolby Atmos (restricted), HDR, Dolby Vision
  • Panasonic DP-UB9004 (4K UHD Player) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Oppo UDP-203 (4K Ultra HD Blu-ray Disc Player) Dolby Atmos, HDR, Dolby Vision
  • Yamaha CX-A5100 (Preamp) 4K, Dolby Atmos, Hi-res
  • Yamaha MX -A5000 (Power Amp)
  • Sony KD-55A1 (TV) 4K OLED, HDR, Dolby Vision

Read More

Teilen mit ...
Copyright © 2022 WaterDomeMusic Impressum + Datenschutzerklärung | Audioman Pro by Catch Themes